Login2Heaven - Kennenlerngeschichte, Gottvertrauen gewinnenLogin2Heaven - Kennenlerngeschichte, Gottvertrauen gewinnen
geschichte weihnachten - tage buch

By Sofia Pauls

Teil 1- Meine Geschichte zu Weihnachten

Beginn der Geschichte zu Weihnachten – Die abgeschminkte Weihnachtsgeschichte

Mein Ticket ist abgeknipst. Der ICE rollt. Draußen liegt weißer Schnee und pudrige Landschaften hüpfen hektisch auf und ab. Kurz flammt meine schneewahnsinnige Kindheit in mir auf. Ich haue in die Tasten meines Mac Books und nutze die 4h Zugfahrt um meine Geschichte zu Weihanchten zu starten. Traue mich endlich meinen Blog, mein Tage Buch zu starten.

Hi….,

hier bin ich. Ich heiße Sofia. Ich bin absolute Anfägerbloggerin. Keine Anhung vom Schreiben, keine Anhung vom Bloggen, noch von sonst was. Will einfach nur meine Geschichte zu Weihnachten festhalten und euch einladen „live“ mitzulesen.

Ich möchte mit euch eine Geschichte zu Weihnachten teilen, die das ganz ordinäre Leben schreiben kann. Mit „Teilen“ meine ich jetzt nicht auf Facebook teilen. Ich meine dieses andere Teilen, das in Vergessenheit geratene, altmodische Teilen. Ich teile Gedanken, Erlebnisse und ein paar fragwürdige Erkenntnisse. Ich teile sie nicht in Schönschrift, sondern kritzel sie eher tagesaktuell mit dicken Buntstiften und Textmarkern auf welliges Tonpapier. Schönschreiben ist nicht so mein Ding, aber vielleicht ehrlich Schreiben? Liebe Rechtschreib-Nazis, ich kann es nicht, also bleibt ganz ruhig ;-). Kommas sind für mich kleine, süße Schiffchen, die überall im Rhein herumschwimmen.

Eine Geschichte zu Weihnachten über mysteriöser Pater; Facebook Pilgerinnen; Und die abgedrehte Affäre mit „Pio“.

Meine Geschichte beginnt mit einem seltsamen Geschenk, trifft einen mysteriösen Pater und eine geheimnisvolle Facebook Pilgerin. Sie handelt von mir, einer Sinnsuchenden auf Arbeitsentzug. Einer Durchgeknallten, die vielleicht gefunden hat wozu das Leben im Stande ist. Ihr werdet sehen und ich auch…wenn ihr dran bleibt.

Die Geschichte zu Weihnachten – Alles beginnt an den Weihnachtsfeiertagen ohne Flux Kompensator

Alles beginnt an den Weihnachtsfeiertagen. Nach einem wirklich busy, social-hektischen, burnoutmäßig-stressigen Jahr 2015, sehne ich mich nach ein paar freien Tagen, wie ein You Tube Sklave kurz vor dem Freigang. Wie eine facebooksüchtige nach Free Wireless-Lan, fiebere ich meiner Woche URLAUB entgegen… .

Das Leben belohnt mich. Unser Weihnachtsfest wird sehr schön, ich genieße es zu leben. Das richtige, echte menschliche Leben, nicht mein sonst so stets präsentes, modernes, mediaabhängiges, feministisch geprägte Pseudoleben. 2015 habe ich in weiten Teilen wie ein Roboter auf Speed erlebt. Das 6. Jahr in Folge.

Die Tage vor Weihnachten: Ausgeschlafener Arbeitsentzug mit Nebenwirkungen

Es sind nur noch 2 Tage vor Weihnachten ich schlafe lange und bin erst einmal am Arsch.  Müde, ausgelaugt, im Standby Modus, erwarte ich die lang geplante Geburtstagsfeier.

Wir feiern den Heiligabend 24.12.:  Baum schmücken, Grippenspiel,… eine Gans und ihr Gefolge sind auch mit dabei. Richtig viel Alkohol sollte auf einem Kindergeburtstag möglichst nicht serviert werden, aber es war trotzdem sehr lustig. Die ganze Familie tanzt im Wohnzimmer und schöne Stimmung beendet den Tag.

Die wirklich gute Geschichte beginnt schließlich am 1. Weihnachtsfeiertag…mit einem schrulligen Geschenk.

Seitdem befinde ich mich auf Zeitreise und das alles ohne Flux Kompensator.
Aber Achtung: Das Lesen und Miterleben der Geschichte an Weihnachten erfolgt auf eigene Gefahr. Möglicherweise ist die ganze Geschichte auf intensiven Arbeitsentzug und dessen schwerste psychische Nebenwirkungen zurückzuführen…

 

By Sofia Pauls

Teil 6 – Du wirst Bluten und Gebären? What the hell..?

„Du wirst Bluten und Gebären“! What the hell..?

Hi, weiter geht’s, direkt zurück mitten in die Geschichte.

Die Story:

Es sind wieder ein 2 oder 3 Tage vergangen. Das „Beichterlebnis“ ist mittlerweile im Ordner „kleine depressive Episode“ aufgrund zu hohen Arbeitsaufkommens abgeheftet und ich bin gerade in unserer offenen Küche in aller seelenruhe am Kochen. Ich habe heute frei und bin entspannt. Plötzlich – aus dem Nichts – höre ich diese Stimme.

Es ist weder dunkel, noch liege ich im Bett, noch träume ich vor mich hin. Ich höre eine Stimme und zwar im ganz offensichtlich tageslichtaktuellen und dolbysourroundfähigen Alltag – im Hier & Jetzt.

Eine zutiefst männlich klingende Stimme lähmt meinen Geist und ertönt in meinem Kopf. Die Stimme sagt zu mir: „Du wirst Bluten und Gebären“.

What the hell??? Ich frage mich ernsthaft, ob ich schnappe. Und zwar nicht nach Luft, sondern ob ich übergeschnappt bin. Abrupt fliehen meine Gedanken in Angst. Mein Körper japst nach Sauerstoff.

Was geht hier vor sich, frage ich den Himmel, den Boden, den Kühlschrank. Ich gehe morgen wohl besser wieder arbeiten… . Erstarrt vor Schreck stehe ich wie gerädert da. Es ist die Art gliederdurchziehender nach Gänsehaut riechender Schreck. Ich weiß nicht was ich denken soll, weiß nicht was ich sagen soll. Vor allem – was es bedeuten soll! Ich will nicht bluten…!

In meiner körperlichen und geistigen Verwirrung – gehe ich den Weg der Verdrängung und koche einfach weiter – sage mir: „Komm egal…, hast halt ne ausgeprägte Einbildungskraft. Kreative Chaoten hören vielleicht auch mal Stimmen…“.

Ich nehme mein Tablet, gehe kurz auf Facebook und scrolle durch den Stream, eigentlich, um mich etwas abzulenken. Oh man…, ich stoße auf ein Mädchen, das eine Knochenmarkspende benötigt und da ist es, dieses schlechte Gewissen.
Mein Gehirn gibt nur noch einen Code aus: „DKMS“, „DKMS“, und ich denke:“So ein Mist. Komm ich denn gar nicht mehr zur Ruhe“?

Wie durch den Hammer bei einer Auktion werde ich von meinem schlechten Gewissen getroffen

In der Adventszeit hat ein junger Mann/Vater hier in meinem Wohnort auch einen Spender gesucht. Die DKMS (Deutsche Knochenmark Spende) hat zu einer Knochenmarkspende aufgerufen, einen Adventskaffee veranstaltet. Dort wurden die Bewohner als Spender getestet. Ich war am betreffenden Tag jedoch total erschlagen und habe mich einfach gedrückt. Wie durch den Hammer einer Auktion werde ich jetzt von meinem schlechten Gewissen getroffen und ich erinnere mich wieder was in meinem heiligen Buch stand: „Das Gewissen ist die Stimme Gottes in dir“.

Unterschwellig hat es mich schon länger belastet

Ich denke: „Hey, du musst handeln. Mach das wieder gut“. Ich gehe sofort zur DKMS Seite und mache eine für meine Begriffe horrende Paypal Spende. Puuh, ich bin erleichtert. Unterschwellig hat es mich schon länger belastet dem Mann meine Hilfe verweigert zu haben. Rein egoistisch, weil mir grad schlecht war. Das ist doch beschämend. Mein Gewissen ist aber längst nicht zufrieden. Es flüstert in meinem Kopf:“Das kann nicht alles gewesen sein“. Also fordere ich daraufhin gleich auch den Testumschlag zur Speichelbestimmmung an. Jetzt geht es mir besser.

Erleichterung – Der Mann wird nicht durch mein Versagen sterben

Erleichtert denke ich „Puuh“. Der Mann wird nicht sterben müssen, nur weil ich keine doofe Speichelprobe abgegeben habe. Auch das junge, hübsche Mädchen aus Facebook und alle anderen Suchenden sind theoretisch zu retten. Ich bin erleichtert 🙂 Hey irgendwie haben der Matthias oder Pio oder eben alle beide recht:

„Die Seele sehnt sich nach guten, göttlich inspirierten Taten“. Ich fühle mich super und es ist auch wieder Ruhe im Karton…noch! Es soll jedoch weiter gehen, also sei gespannt…

 

 

 

geschichte weihnachten - tage buch
Teil 1- Meine Geschichte zu Weihnachten
Teil 6 – Du wirst Bluten und Gebären? What the hell..?