Login2Heaven - Kennenlerngeschichte, Gottvertrauen gewinnenLogin2Heaven - Kennenlerngeschichte, Gottvertrauen gewinnen

By Sofia Pauls

Teil 2: Ein wundersames Geschenk trifft ein

Tag 1: Ein wundersames Geschenk trifft ein

Liebe Leser, …oder besser noch:
Liebe Scroller, Überflieger und Lesemuffel,

ich bin zurück…die Änfängerbloggerin,
genau die, die nicht schreiben kann! Ihr erinnert euch? .. Eure Sofia Pauls

Die wundersame Geschichte geht heute los trotz eindeutiger Burnout Symptome, …versprochen.

Mein Beruf ist ein absolutes Arschloch

Leider ist mein Beruf ein absolutes Arschloch. Deshalb hat die Fortsetzung meines Blogs auch mal wieder etwas länger gedauert. Wann immer ich ein wünderschönes Fotomotiv einfangen will, kommt er garantiert um die Ecke und haucht mit seinem knoblauchdurchzogenem Atem voll in mein sauberes Objektiv.

Und launisch ist er auch. Sogar sehr launisch! Ständig ist er unberechenbar und oftmals taumelt er völlig besoffen durch mein Büro. Er kotzt mir das Badezimmer voll oder überrascht mich mitten in der Nacht mit seinem Telefonterror.

Ja …genau so ist mein Beruf, oft schon wollte ich ihn loswerden. Denn er lässt mir keine Zeit zum Bloggen und schon gar keine Zeit den Sinn des Lebens zu erkennen. Dreht sich nur um sich selbst, das alte Egoschwein und raubt mir den letzten Nerv. Kennst du das? Wie hat er es nur geschafft mich so einzulullen?

Deshalb sage ich ihm heute in aller Deutlichkeit: Halt dein Maul. Ich muss mal was schreiben:

Fortsetzung der Story

Also danne, zurück zur Geschichte. Heilig Abend ist vorbei, jetzt ist der erste Weihnachtsfeiertag. Wir klappern die Familie ab. Es gibt ein Sektchen mit O, dann ein tolles Essen mit der Familie im Haus meiner Eltern. Auch mein Bruder, seine Frau und die Kinder, Oma und Opa, alle Kids und Co sind da. Es ist sehr nett. Vielen Dank nochmal an meine Mutter, die sich viel Mühe gemacht hat. Wir singen eine Eigenkomposition von Feliz Navidad – mit dem Songstext: „Der Glühwein ist leer, dann muss eben Rotwein her“. Wir sind in ausgelassener, witziger Stimmung… . Alle sind offensichtlich froh einmal ihrem Beruf entfliehen zu können.

Weihnachtsgeschenke für die Kids und plötzlich hat mein Bruder ein sonderbares Geschenk für mich in Petto

Natürlich gibt es an diesem Tag auch Weihnachtsgeschenke für die Kinder. Mitten im eifrigen Auspacken hält mir mein Bruder plötzlich völlig unerwartet ein Geschenk vor die Nase: „Für Dich, frohe Weihnachten“. Ich hab für ihn leider nichts, echt doof. Schäm. Eigentlich schenken wir uns doch auch seit Jahren nichts mehr… .

Egal. Ich bin gespannt und packes es aus: Es ist ein Buch mit ganz übel aussehendem Cover. Ziemlich schräg sieht der Buchumschlag aus. Scheint ein Sarg drauf zu sein, mit einem bärtigen Mann, der darin liegt. Ich bedanke mich höflich, aber mein Magen dreht sich um. „What the hell is that?“,  frage ich mich leise leidend. Was ist das jetzt wieder?

Sinnvolle und weniger sinnvolle Phasen im Leben meines Bruders

Mein Bruderherz hat immer viele sinnvolle und weniger sinnvolle Phasen in seinem Leben. Es zieht sich durch alle Genres: Esoterik, Börse, Bachblüten, Hundezucht uvm..

Ach ja, den 30 Jahre alten Traktor und die Kartoffelzucht im Garten hatte ich ganz vergessen. Viele seiner Phasen haben mich sehr inspiriert, denn auch er ist ein Suchender wie ich. Schön ist, dass er vieles probiert und das färbt ab. Ich bin froh, dass er immer wieder Neues ausfindig macht und nie stehen bleibt. Aber was hat er jetzt wieder im Sinn?

Eine persönliche Widmung auf der ersten Seite und der Beginn einer schönen, mystischen Geschichte

Zurück zu meinem schrulligen Weihnachtsgeschenk. Es ist eine persönliche Windmung auf der ersten Seite, also freue ich mich schließlich doch noch über das Buch und nehme es gerne mit nach Hause.

Denn mit diesem Buch hat alles begonnen. Ich habe Pio getroffen und besser kennengelernt und Dinge wieder neu entdeckt, die längst vergessen schienen. Mein Leben scheint sich neu zu erfinden, seit ich dieses Buch gelesen habe, und wenn Du willst, kannst Du live und in Farbe mit dabei sein!

 

By Sofia Pauls

Teil 6 – Du wirst Bluten und Gebären? What the hell..?

„Du wirst Bluten und Gebären“! What the hell..?

Hi, weiter geht’s, direkt zurück mitten in die Geschichte.

Die Story:

Es sind wieder ein 2 oder 3 Tage vergangen. Das „Beichterlebnis“ ist mittlerweile im Ordner „kleine depressive Episode“ aufgrund zu hohen Arbeitsaufkommens abgeheftet und ich bin gerade in unserer offenen Küche in aller seelenruhe am Kochen. Ich habe heute frei und bin entspannt. Plötzlich – aus dem Nichts – höre ich diese Stimme.

Es ist weder dunkel, noch liege ich im Bett, noch träume ich vor mich hin. Ich höre eine Stimme und zwar im ganz offensichtlich tageslichtaktuellen und dolbysourroundfähigen Alltag – im Hier & Jetzt.

Eine zutiefst männlich klingende Stimme lähmt meinen Geist und ertönt in meinem Kopf. Die Stimme sagt zu mir: „Du wirst Bluten und Gebären“.

What the hell??? Ich frage mich ernsthaft, ob ich schnappe. Und zwar nicht nach Luft, sondern ob ich übergeschnappt bin. Abrupt fliehen meine Gedanken in Angst. Mein Körper japst nach Sauerstoff.

Was geht hier vor sich, frage ich den Himmel, den Boden, den Kühlschrank. Ich gehe morgen wohl besser wieder arbeiten… . Erstarrt vor Schreck stehe ich wie gerädert da. Es ist die Art gliederdurchziehender nach Gänsehaut riechender Schreck. Ich weiß nicht was ich denken soll, weiß nicht was ich sagen soll. Vor allem – was es bedeuten soll! Ich will nicht bluten…!

In meiner körperlichen und geistigen Verwirrung – gehe ich den Weg der Verdrängung und koche einfach weiter – sage mir: „Komm egal…, hast halt ne ausgeprägte Einbildungskraft. Kreative Chaoten hören vielleicht auch mal Stimmen…“.

Ich nehme mein Tablet, gehe kurz auf Facebook und scrolle durch den Stream, eigentlich, um mich etwas abzulenken. Oh man…, ich stoße auf ein Mädchen, das eine Knochenmarkspende benötigt und da ist es, dieses schlechte Gewissen.
Mein Gehirn gibt nur noch einen Code aus: „DKMS“, „DKMS“, und ich denke:“So ein Mist. Komm ich denn gar nicht mehr zur Ruhe“?

Wie durch den Hammer bei einer Auktion werde ich von meinem schlechten Gewissen getroffen

In der Adventszeit hat ein junger Mann/Vater hier in meinem Wohnort auch einen Spender gesucht. Die DKMS (Deutsche Knochenmark Spende) hat zu einer Knochenmarkspende aufgerufen, einen Adventskaffee veranstaltet. Dort wurden die Bewohner als Spender getestet. Ich war am betreffenden Tag jedoch total erschlagen und habe mich einfach gedrückt. Wie durch den Hammer einer Auktion werde ich jetzt von meinem schlechten Gewissen getroffen und ich erinnere mich wieder was in meinem heiligen Buch stand: „Das Gewissen ist die Stimme Gottes in dir“.

Unterschwellig hat es mich schon länger belastet

Ich denke: „Hey, du musst handeln. Mach das wieder gut“. Ich gehe sofort zur DKMS Seite und mache eine für meine Begriffe horrende Paypal Spende. Puuh, ich bin erleichtert. Unterschwellig hat es mich schon länger belastet dem Mann meine Hilfe verweigert zu haben. Rein egoistisch, weil mir grad schlecht war. Das ist doch beschämend. Mein Gewissen ist aber längst nicht zufrieden. Es flüstert in meinem Kopf:“Das kann nicht alles gewesen sein“. Also fordere ich daraufhin gleich auch den Testumschlag zur Speichelbestimmmung an. Jetzt geht es mir besser.

Erleichterung – Der Mann wird nicht durch mein Versagen sterben

Erleichtert denke ich „Puuh“. Der Mann wird nicht sterben müssen, nur weil ich keine doofe Speichelprobe abgegeben habe. Auch das junge, hübsche Mädchen aus Facebook und alle anderen Suchenden sind theoretisch zu retten. Ich bin erleichtert 🙂 Hey irgendwie haben der Matthias oder Pio oder eben alle beide recht:

„Die Seele sehnt sich nach guten, göttlich inspirierten Taten“. Ich fühle mich super und es ist auch wieder Ruhe im Karton…noch! Es soll jedoch weiter gehen, also sei gespannt…

 

 

 

Teil 2: Ein wundersames Geschenk trifft ein
Teil 6 – Du wirst Bluten und Gebären? What the hell..?